Filmfestival Max-Ophüls-Preis » Programm » Sonderprogramme » Saarland Medien präsentiert

Saarland Medien präsentiert

Dass es im Saarland Potenzial für politisch anspruchsvolle Dokumentationen ebenso wie für unterhaltsame, nicht minder anspruchsvolle Spiel- und Kurzfilme gibt, zeigte sich erneut bei der letzten Filmfördervergabe der Saarland Medien GmbH im Oktober 2016. 

PROGRAMM 1: DUNKLE ZEITEN IN EUROPA?

Mi 22:00 CS 8

MENAI

MENAI

Regie: Lydia RM Bruna
Großbritannien 2016 | 15 Min. | Altwalis. mit engl. UT | dt. Erstaufführung

Rhona ist eine junge Frau, die zur Druidin ausgebildet wird. Sie und ihre Leute haben ihr Leben in den Dienst der Götter gestellt. Als die Botschaft eines römischen Angriffes das Dorf erreicht, wird Rhona vor die Entscheidung gestellt: Entweder steht sie loyal zu ihrem Glauben und sieht dem Tod ins Gesicht oder sie begibt sich mit ihrer besten Freundin Mya auf die Flucht.


VOLT

VOLT

Regie: Tarek Ehlail
Deutschland, Frankreich 2016 | 81 Min.

Die Flüchtlingskrise war nur der Anfang. In naher Zukunft hat Deutschland Transitzonen an seinen Grenzen errichtet. Tausende Flüchtlinge warten in großen Lagern auf ihre Einbürgerung – oder ihren Rücktransport. In den rechtsfreien Slums droht die Situation ständig zu eskalieren. Brachiale Polizeikorps halten die wütenden Transits auf Abstand. In einem nächtlichen Einsatz tötet Polizist Volt einen Flüchtling. Das Verbrechen bleibt zeugenlos, doch die aufkeimende Schuld beginnt ihn zu zerfressen.


PROGRAMM 2: ALLES GROBER UNFUG?

Mi 14:00 CS 8

HELLDUNKEL

HELLDUNKEL

Regie: Jörn Michaely
Deutschland 2015 | 8 Min.

Was ist Wirklichkeit, was ist Einbildung? Ein Geräusch aus dem Erdgeschoss ihres Hauses treibt eine  Frau  aus  den  sicheren  vier  Wänden  ihres Schlafzimmers. Auf den Spuren des Einbrechers begibt  sie  sich  auf  eine  Reise  durch  Licht  und Schatten, Erinnern und Vergessen, Hell und Dunkel, und gelangt dabei zu einer schrecklichen Erkenntnis.


EVERY 8 SECONDS

EVERY 8 SECONDS

Regie: Lydia RM Bruna
Großbritannien 2015 | 7 Min. | Engl. | Uraufführung

Weil Idas Freund einer Gruppe von Tierschutzaktivisten angehört, entschließt sie sich, bei der nächsten Aktion teilzunehmen.


A FEMINIST DATE

A FEMINIST DATE

Regie: Lydia RM Bruna
Großbritannien 2015 | 3 Min. | Engl. | dt. Erstaufführung

Eine kurze Komödie über erste Dates, Missverständnisse und Feminismus.


GROBER UNFUG

GROBER UNFUG

Regie: Lydia RM Bruna
Deutschland 2013 | 15 Min. | Uraufführung

Ein ganz normaler Tag im saarländischen Mosbach: Punk Patrick hat die Schnauze voll vom System und haut von zu Hause ab, Kerstin und Dennis  freuen  sich auf  ihre  Hochzeit,  eine  Gruppe Larp-Orks errichtet ihr Lager am Waldrand, und der Pferdemetzger führt sein neuestes Opfer zur Schlachtbank, während Frau Schmidt tratscht und der Streifenpolizist Herr Stolze wieder mal nichts zu tun hat. Doch der Schein trügt. Denn Dennis muss Kerstin noch ein Geständnis machen.


C'EST A NOUS - AUF DER SUCHE NACH EIN WENIG OFFBEAT

C’EST A NOUS – AUF DER SUCHE NACH EIN WENIG OFFBEAT

Regie: Michael Vester, Nina Vester
Deutschland 2015 | Dokumentarfilm | 40 Min.

C´est à nous – es ist an uns, die Auszeiten zwischen dem Takt des Lebens zu finden und zu füllen. Den Offbeat, die stillen Momente, die Dinge im Leben, die dich weiter treiben. Ein Film über Freundschaft, Heimat und ganz viel Musik. Es ist an uns.


UNTER TANNEN

UNTER TANNEN

Regie: Thomas Scherer
Deutschland 2017 | 25 Min. | Uraufführung

Die drei saarländischen Waldarbeiter Paul, Kalle und Boris entdecken tief im Wald, versteckt unter Tannen, einen mysteriösen Koffer, der ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellt.


PROGRAMM 3: SCHICKSALE

Sa 17:30 CS 2

SPIELZEUGLAND

SPIELZEUGLAND

Regie: Jochen Alexander Freydank
Deutschland 2007 | 14 Min.

Deutschland 1942. Marianne versucht ihren Sohn Heinrich vor der schrecklichen Wahrheit des Nationalsozialismus zu schützen und erzählt, dass die jüdischen Nachbarn bald ins Spielzeugland verreisen. Eines Tages sind aber sowohl die Nachbarn als auch Heinrich verschwunden. Marianne macht sich auf, um ihren Sohn zu retten.


ZWEI LEBENSBORN SCHICKSALE - DIE LANGSAME ENTDECKUNG DER EIGENEN BIOGRAPHIE

ZWEI LEBENSBORN SCHICKSALE – DIE LANGSAME ENTDECKUNG DER EIGENEN BIOGRAFIE

Regie: Barbara Wackernagel-Jacobs, Max Kern
Deutschland 2017 | Dokumentarfilm | 37 Min. | Uraufführung

Der Lebensborn, 1935 von Himmler gegründet,war in den besetzten Gebieten beteiligt an der Verschleppung von Kindern mit arischem Aussehen oder stellte Lebensborn-Heime im Ausland für Frauen zur Verfügung, die von deutschen Soldaten und Offizieren schwanger wurden. Gisela Heidenreich  und  der  Norweger  Thorleif  Blatt  verbrachten beide 1943 ihre ersten Lebensmonate in einem solchen Heim nahe Oslo. Sie gehen einer schmerzhaften Spurensuche nach.


EDITH ARON - DAS PAPIER SAGT NICHTS, HÖRT ZU

EDITH ARON – DAS PAPIER SAGT NICHTS, HÖRT ZU

Regie: Boris Penth
Deutschland 2015 | Dokumentarfilm | 43 Min.

Edith Aron wurde 1923 in Homburg/Saar geboren. Als junges Mädchen ist sie mit ihrer Mutter nach Argentinien gegangen, kam zurück über das Saarland, ging nach Paris, Berlin und London, wo sie noch heute lebt. Sie war Übersetzerin, hat als erste die Werke von Borges und Cortazar ins Deutsche gebracht und hat schließlich auch selbst geschrieben. Edith Aron ist eine Weltenbürgerin geblieben. Homburg hat sie zuletzt zur Eröffnung der Synagoge 2003 besucht, die Stadt hatte sie in die Heimat eingeladen.