Filmfestival Max-Ophüls-Preis » Programm » Kino macht Schule 2017

Kino macht Schule 2017

Unter dem Titel „Kino macht Schule“ haben Schulklassen der weiterführenden Schulen auch beim 38. Filmfestival Max Ophüls Preis wieder die Möglichkeit, während des Festivals ausgewählte Filme aus den Wettbewerbsprogrammen zu sehen.

WANNABE

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden die Veranstaltungen in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der saarländischen Landeszentrale für politische Bildung ermöglicht.

Von Dienstag, 24. Januar, bis Freitag, 27. Januar 2017, finden täglich um 8.30 Uhr und um 11 Uhr Schulkino-Seminare mit dem Filmpädagogen Jörg Litzenburger im Saarbrücker CineStar – Der Filmpalast statt. Der Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro. Anmeldungen nimmt die Landeszentrale für politische Bildung unter der E-Mail-Adresse cjohn@lpm.uni-sb.de entgegen. In Ausnahmefällen können Anmeldungen auch telefonisch unter 0176-515 945 04 entgegengenommen werden.

Aktuelle Informationen zu den ausgewählten Filmen, zu denen zwischenzeitlich auf Einladung der Bundeszentrale für politische Bildung und der saarländischen Landeszentrale für politische Bildung eine Lehrerfortbildung mit dem Medienpädagogen Holger Twele stattgefunden hat, gibt es im Internet unter: www.lpm.uni-sb.de/lpb.

Folgende Wettbewerbsfilme werden angeboten:

Dienstag, 24.01.2017: GAZA SURF CLUB | Dokumentarfilm | freigegeben ohne Altersbeschränkung
Mittwoch, 25.01.2017: DIE BESONDEREN FÄHIGKEITEN DES HERRN MAHLER, WANNABE | Mittellange Filme | freigegeben ab 12 Jahren
Donnerstag, 26.01.2017: SIEBZEHN | Spielfilm | freigegeben ab 12 Jahren
Freitag, 27.01.2017: DIE RESTE MEINES LEBENS | Spielfilm | freigegeben ab 12 Jahren