Filmfestival Max-Ophüls-Preis » Branche » Branchenakkreditierung 2017

Branchenakkreditierung 2017

Umfassende Informationen zur Akkreditierung für Filmschaffende und Fachbesucher finden Sie hier.

Wie kann man sich akkreditieren?

Max Ophüls Preis

a) Erstmalige Akkreditierungsanfrage
Bitte stellen Sie uns Ihren Akkreditierungswunsch ausschließlich schriftlich (Brief/Fax auf Firmenpapier oder E-Mail mit Absenderkennung) unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse und Ihrer Funktion. Filmschaffende übersenden bitte eine Filmografie oder den Nachweis der Mitgliedschaft in einem Berufsverband.
Bitte wenden Sie sich an folgende Adresse:

      Filmfestival Max Ophüls Preis gGmbH
      Akkreditierung – Lea Zerbe
      Mainzer Str. 8 c
      66111 Saarbrücken
      Fax: 0681-906 89-20
      E-Mail: akkreditierung@max-ophuels-preis.de

Nach Prüfung Ihrer Unterlagen übermitteln wir Ihnen dann Ihren Link zu unserem Online-Akkreditierungsformular per E-Mail. Da wir Ihren Akkreditierungsausweis mit einem Foto versehen werden, nutzen Sie bitte die Möglichkeit dort ein Passfoto mit hochzuladen.
Nach erfolgter Online-Akkreditierungsanfrage erhalten Sie von uns eine Rückantwort per E-Mail, in der wir Ihnen verbindlich mitteilen, dass sie akkreditiert sind.

b) Bereits in den Vorjahren Akkreditierte
Bitte beachten Sie, dass Sie nicht automatisch für das 38. Filmfestival Max Ophüls Preis akkreditiert werden. Sie erhalten den Link zu unserem Online-Akkreditierungsformular mit unserem Anschreiben per E-Mail.

Wer kann sich akkreditieren?

Akkreditieren können sich auf Antrag Fachbesucher aus der Filmwirtschaft, Vertreter von Filmverbänden oder -institutionen sowie Filmschaffende. Akkreditierungen von StudentInnen der Filmwissenschaft, von Filmhochschulen usw. sind nicht möglich. Über die Akkreditierung entscheidet das Festival, wir behalten uns vor eine Akkreditierung gegebenenfalls abzulehnen.

Akkreditierungsschluss ist der 20. Dezember 2016.

Akkreditierungskonditionen

Wir erheben für Fachbesucher eine Akkreditierungsgebühr von 50 EUR. Bei einer Akkreditierung nach der festgelegten Frist wird eine erhöhte Gebühr von 60 EUR erhoben.
Bitte überweisen Sie diesen Betrag, nachdem wir Ihre Akkreditierung bestätigt haben, bis spätestens 20. Dezember 2016 auf folgendes Konto: 

      Filmfestival Max Ophüls Preis gGmbH
      Sparkasse Sarbrücken
      Konto Nr.: 900236 98, BLZ 590 501 01
      (IBAN: DE10 5905 0101 0090 0236 98,
      BIC: SAKS DE 55 XXX),
      Verwendungszweck: “Akkreditierung MOP + Name der akkreditierten 
      Person"

Bereits überwiesene Beträge können nicht zurückerstattet werden.

Ausgabe der Akkreditiertenausweise

Die Akkreditiertenausweise liegen ab Montag, dem 23. Januar 2017 in unserem Festivalcafé im Hotel Domicil Leidinger (Mainzer Straße 10, 66111 Saarbrücken) für Sie bereit.

Bei Verlust des Ausweises wird eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 EUR erhoben um einen Ersatzausweis auszustellen.

Das Festivalcafé ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
          

Montag                         11°° - 17°° Uhr
Dienstag - Freitag 10°° - 20°° Uhr
Samstag 10°° - 16°° Uhr
Sonntag 11°° - 14°° Uhr

Festivalveranstaltungen und Filmvorführungen

Filmvorführungen

Eine Akkreditierung ermöglicht freien Eintritt zu den Filmvorführungen (nach Verfügbarkeit) des Filmfestivals Max Ophüls Preis. Ausgenommen sind Wettbewerbsfilme der 19.00 Uhr-Schiene im Bereich Langfilm (= Beginn des Filmes liegt zwischen 19.00 und 22.00 Uhr). Diese Filme sind nur für die tagesaktuell Bericht erstattende Presse zugänglich. Die Abholung der Eintrittskarten für die Vorführungen ist einen Tag im Voraus in den Festivalkinos und in unserem Festivalcafé möglich.

Festivalveranstaltungen

Eintrittskarten für die Eröffnung des Festivals am 23. Januar 2017 im CineStar können ausschließlich im Festival-Vorverkauf erworben werden. Für die Preisverleihung am 28. Januar 2017 ist für Akkreditierte ein begrenztes Kontingent an Karten reserviert, welches wir am Festivalsamstag im Festivalcafé bereithalten. Die Eintrittskarten werden nach Verfügbarkeit ausgegeben, ein Anspruch besteht nicht. Der Eintritt zur anschließenden Filmparty ist gegen Vorlage des Akkreditiertenausweises frei.