Filmfestival Max-Ophüls-Preis » GIRLS DON’T FLY

GIRLS DON’T FLY

Regie: Monika Grassl
Deutschland, Österreich 2016 | Dokumentarfilm | DCP | Farbe | 89 Min. | Engl., Twi, Ewe, Krobo mit dt. UT | Uraufführung

freigegeben ohne Altersbeschränkung

» Wettbewerb Dokumentarfilm

Eine Gruppe von jungen Frauen in Ghana will hoch hinaus: Ihr großer Traum ist es zu fliegen. Die Mädchen besuchen die erste und einzige Flugschule des westafrikanischen Landes, die von dem Briten Jonathan geleitet wird. Mit fast militärischem Drill bildet er sie darin aus, Leicht-Flugzeuge zu bauen, zu warten und zu fliegen, um die medizinische Versorgung schwer erreichbarer Dörfer zu übernehmen. Die Schülerinnen stammen ursprünglich vom Land, wo nur wenige Frauen zur Schule gehen, früh verheiratet werden, keine Autos fahren – und schon gar keine Flugzeuge fliegen.

Lydia ist eine von ihnen. Sie wurde als Kleinkind von einem Insekt gestochen. Der Stich entzündete sich und wurde nicht behandelt, weil das nächste Krankenhaus zu weit entfernt war. Seitdem hat die junge Frau eine Fehlstellung der rechten Hand. Sie will als Pilotin die Hilfe leisten, die damals für sie nicht möglich war. Doch die Ressentiments in konservativen Kreisen gegenüber der Flugausbildung sind groß. Denn die Tradition sieht für Frauen kein Leben in der Luft vor, sondern am Boden: als Hausfrau und Mutter.

» Trailer zum Film


Regie, Buch, Ton: Monika Grassl
Kamera: Petra Lisson
Schnitt: Sven Kulik
Musik: David Rich
Produzent: Arek Gielnik
Produktion: Indi Film GmbH
Koproduktion: Mischief Films, Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Redaktion: BR
Förderung: MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Bundeskanzleramt Österreich Kunst, Brot für die Welt, ARRI Film & TV Services