MOP-Shortlist

Die MOP-Shortlist bietet einen breit gefächerten Einblick in die Arbeiten von jungen deutschsprachigen Regisseurinnen und Regisseuren der Filmhochschulen und unabhängigen Produktionen.

MOP-Shortlist: Fiktion 1

Mi 18:00 CaZ 3 | Do 20:30 CaZ 3 Sa 22:30 CS 3

FISCH ÜBER BORD

FISCH ÜBER BORD

Regie: Peter Matthies
Deutschland 2017 | 18 Min. | Uraufführung

Alles ist gut und ist es doch nicht. Sie und er. Eine Liebe, in der sich beide glücklich treiben lassen könnten – die aber an ihren inneren Unruhen kentert. Seine nie überwundenen Klippen und ihre verzweifelten Versuche, sie zu umschiffen. Beide kämpfen mit- und gegeneinander. Dem Fisch stellt sich schließlich die Frage: Wie willst du atmen, wenn sich die Erde unter dir einfach falsch anfühlt?


EUNA

EUNA

Regie: Seung-Hyun Chong
Südkorea, Deutschland 2017 | 19 Min. | Korean. mit dt. UT | Uraufführung

Euna ist erst vor kurzem nach Seoul gezogen. Sie arbeitet hart in einer Bekleidungsfabrik, um sich einigermaßen über Wasser halten zu können, und versucht, sich in der neuen Umgebung, so gut es geht, anzupassen. Doch die Leute um sie herum behandeln sie trotzdem eigenartig. Warum ist das so und wieso braucht Euna Geld?


NICOLE'S CAGE

NICOLE'S CAGE

Regie: Josef Brandl
Deutschland 2017 | 16 Min. | Uraufführung

Nicole und Jakob beziehen ihre erste gemeinsame Wohnung in einem gigantischen Riesenrad am Stadtrand.  Doch  schon  bevor  sie  alle  ihre  Umzugskartons auspacken konnten, wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt: Nicole möchte sich von Jakob in einen Käfig sperren lassen. Nach einem langen Streit ist es schließlich Jakob selbst, der in dem Käfig sitzt.


CHUCKWALLA

CHUCKWALLA

Regie: Korinna Krauss
Deutschland, Griechenland 2017 | 23 Min. | Griech. mit dt. UT | Uraufführung

Eine griechische Insel. Der arbeitslose Tassos und seine Freundin Niki müssen aus ihrem Haus ausziehen, das Haus soll einer Straße weichen. Sie entscheiden sich nach Bulgarien, in Nikis Heimat, zu gehen. Doch beide plagt die Ungewissheit vor dem, was kommt und die Trauer über das, was sie zurücklassen. Tassos reibt sich auf im Kampf gegen eine Gruppe Fremder, die Steine vom Grundstück stehlen. Niki verschanzt sich hinter einer Fassade der Teilnahmslosigkeit und trinkt. Zu spät bemerken sie, wie sehr sie sich voneinander entfernt haben.


WO IST DER FRÜHLING?

WO IST DER FRÜHLING?

Regie: Murad Abu Eisheh
Jordanien 2015 | 15 Min. | Arab. mit dt. UT | dt. Erstaufführung

Seit Jahrzehnten sind Atef und Abla ein Paar, doch als sie vor dem Krieg fliehen müssen, wird ihre Liebe einer schweren Prüfung unterzogen. Abla ist schockiert von den  Dingen,  die  um  sie  herum  passieren  und möchte  sich  an  nichts  mehr  erinnern.  Sie  hat genug vom Leben und verliert sich in ewige Nörgeleien. Als plötzlich ihr Auto liegenbleibt, muss Atef sich entscheiden, ob er weiterkämpft oder ebenfalls wie Abla resigniert.


MOP-Shortlist: Fiktion 2

Di 14:00 CS 4 | Mi 22:15 FH | Do 10:00 CS 2

MILLIMETERLE

MILLIMETERLE

Regie: Pascal Reinmann
Schweiz 2016 | 16 Min. | Schweizerdt. mit dt. UT

Das ständige Kräftemessen und gegenseitige Vergleichen gehört für pubertierende Jungs zum Alltag – auch für den zurückhaltenden Yannik. Doch die  körperliche  Veränderung  und  die  aufkommende sexuelle Neugier seines Kumpels Oli manövrieren den 13-jährigen in eine bedrohliche Situation. Wo liegt die Grenze zwischen Spiel und Ernst, und was passiert, wenn diese überschritten wird?


WE TAKE YOU

WE TAKE YOU

Ein Film von Feodora Frickert, Johannes Kaczmarczyk, David Wagner
Deutschland 2017 | 18 Min. | Dt., Engl. mit dt. UT | Uraufführung

Benny und seine schwangere Freundin Suzan fahren in ihrem Bulli vom Italienurlaub zurück nach Deutschland.  In  einer  unübersichtlichen  Kurve einer Bergstraße erfassen sie die junge Syrerin Aminah, die ohne Pass vor ihren Schleppern geflohen ist. Das Paar überlegt, Aminah illegal über die Grenze nach Deutschland zu schmuggeln. Doch die Haltungen von Benny und Suzan sind sehr verschieden.


DIE VERTREIBUNG DER ELEFANTEN

DIE VERTREIBUNG DER ELEFANTEN

Regie: Steve Bache
Deutschland 2017 | 17 Min. | Uraufführung

Das Leben der Bahnhofswärter Alfons und Bruno ist geprägt von einer täglichen Routine, die sie mit pedantischer Gründlichkeit ausüben. Auch wenn seit Jahren keine Fahrgäste mehr kommen, haben sie es nie versäumt, die stündlichen Warnsignale zu tätigen. Als eines Tages eine Gruppe Wandermusiker vor dem Ticketschalter auftaucht, wird Alfons’ geliebte Ordnung durcheinander gebracht. Bruno hingegen findet Gefallen an dem lustvollen Leben der Musiker und beginnt die Regeln des Bahnhofs infrage zu stellen.


WUNSCHKONZERT

WUNSCHKONZERT

Regie: Marlene Denningmann
Deutschland 2016 | 13 Min.

Ein Kollektiv ist ein soziales Gebilde mit gemeinsamen Zielen, durch die sich freiwillig organisierende Mitglieder durch gemeinsames Handeln miteinander verbunden sind. In dieser heute vorherrschenden engeren Definition steht der Begriff „Harmonik" für den Zusammenklang der Töne. Die Silben trennt man wie folgt: Eine Gesellschaft, in der vor allem durch Leistung und Wettbewerb jedes Individuum seine Träume wahr machen kann.


LAYLA

LAYLA

Regie: Houzan Abdo
Ägypten 2015 | 15 Min. | Kurd. mit engl. UT | dt. Erstaufführung

Jeden  Tag  wartet  Layla  sehnsuchtsvoll  auf  die Rückkehr ihres Mannes aus dem Krieg. Immer wieder erreichen sie Briefe von der Front, in dem ihr Mann sie vertröstet, dass sich seine Rückkehr noch etwas verzögern wird. Und als treue Ehefrau wartet Layla. Aber wie die Jahre vergehen, ist sie sich plötzlich nicht mehr sicher, ob er jemals heimkehren wird.


BIS EINER WEINT

BIS EINER WEINT

Regie: Benjamin Leichtenstern
Deutschland 2016 | 16 Min.

Hanna hat durch Enttäuschungen in der Liebe das Vertrauen in eine Beziehung verloren. Die junge Frau lebt seither wild und zügellos, Nähe meidet sie stur. Doch als sie während einer Partynacht auf Tim trifft, ändert sich dies. Der Junge bietet Hanna die Stirn. Die zwei unterschiedlichen Charaktere testen ihre Grenzen aus, doch Hannas grobe Art bringt die Begegnung ins Wanken.


MOP-Shortlist: Dok

Di 18:30 CaZ 2 | Do 12:30 FH | Sa 22:00 CS 2

TEHRAN DERBY

TEHRAN DERBY

Regie: Simon Ostermann
Deutschland, Iran 2016 | Dokumentarfilm | 20 Min. | Pers. mit dt. UT

Die Islamische Republik Iran ist gespalten – in Rot und Blau, Mann und Frau, Gewinner und Verlierer. Es ist der Tag des Derbys in Teheran. 100.000 Männer beten um Erlösung. Geht es hier wirklich nur um Fußball?


1637°C

1637°C 

Regie: Mareike Müller
Österreich, Deutschland 2016 | Dokumentarfilm | 14 Min. | ohne Dialog | Uraufführung

Die Welt der Stahlherstellung und des Recyclings. Protagonisten sind die kolossalen Maschinen, die hinter verschlossenen Türen von winzig wirkenden Menschen bedient werden. Die Reise führt von Schneelandschaften zu beeindruckenden, fast einschüchternden Fabriken und schließlich in einen Nebel der Ungewissheit.


DER GARTEN DES HERRN VONG

DER GARTEN DES HERRN VONG

Regie: Dieu Hao Do
Deutschland 2017 | Dokumentarfilm | 18 Min. | Kanton., Dt. mit dt. UT | Uraufführung

Als Chuon Sam Vong 1980 nach Deutschland kommt, weiß er noch nicht, wie sehr ihm die Heimat fehlen wird. Er flieht aus dem damaligen Südvietnam vor den Kommunisten und wird von dem deutschen Rettungsschiff „Cap Anamur“ gerettet. Mehr als 30 Jahre später hat er sich in Deutschland ein neues Leben aufgebaut. Ein Fragment und eine kurze Reise in das kollektive Trauma der „Boat People“ Generation in Deutschland. 


THE SEA YOU HAVE TO LOVE

THE SEA YOU HAVE TO LOVE

Regie: Patrick Wally
Österreich, Kroatien 2016 | Dokumentarfilm | 28 Min. | Dt., Engl., Kroat., Ital. mit dt. UT | dt. Erstaufführung

Der Film begleitet die Besatzung eines kleinen Fischkutters und einen pensionierten Fischer auf seinem Ruderboot. Die beiden Kapitäne verbindet mehr als ihre von Salz und Wetter gegerbte Haut: die Liebe zur See und zu einem Beruf, von dem man nicht mehr leben kann – und der ebenso vom Aussterben  bedroht  ist  wie  die  Beutetiere  der Fischer.


MOP-Shortlist: Animation

Di 14:30 FH | Sa 12:45 CS 1 | So 18:00 CS 4

AU REVOIR BALTHAZAR

AU REVOIR BALTHAZAR

Regie: Rafael Sommerhalder
Schweiz 2016 | Animation | 10 Min. | ohne Dialog | dt. Erstaufführung

Die Vogelscheuche Balthazar hält sich die Muschel ans Ohr und hört etwas Wunderbares. Etwas, für das sie bereit ist, alles hinter sich zu lassen.


CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO

CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO

Regie: Sandra Schießl
Deutschland 2016 | Animation | 17 Min.

Der fünfjährige Mikasch lebt mit seiner Hündin Chika in einem polnischen Judenghetto. Eigentlich ist es Juden untersagt, Haustiere zu halten, aber Mikasch weigert sich, Chika herzugeben. Um die Hündin zu retten, versteckt der Vater das Tier eines Nachts außerhalb des Ghettos. Am nächsten Tag kommen Soldaten, um die Familie zu deportieren. Werden sich Mikasch und Chika jemals wiedersehen?


OUR WONDERFUL NATURE - THE COMMON CHAMELEON

OUR WONDERFUL NATURE – THE COMMON CHAMELEON

Regie: Tomer Eshed
Deutschland 2016 | Animation | 4 Min. | Engl. mit dt. UT

So hat man die Essgewohnheiten des gewöhnlichen Chamäleons noch nie gesehen.


DIE BRÜCKE ÜBER DEN FLUSS

DIE BRÜCKE ÜBER DEN FLUSS

Regie: Jadwiga Kowalska
Schweiz 2016 | Animation | 6 Min. | ohne Dialog | dt. Erstaufführung

Ein Mann auf einer Brücke, von seiner Liebe getrennt. Die Sehnsucht, ein letztes Mal mit ihr zusammen zu sein, lässt ihn auf der anderen Seite nach ihr suchen.


WHAT THEY BELIEVE

WHAT THEY BELIEVE

Regie: Shoko Hara
Deutschland 2016 | Animation | 11 Min. | Engl. mit dt. UT

Eine  Collage  wahrer  Begebenheiten.  Über  eine Welt, in der evangelikaler Fanatismus zum alltäglichen Wahnsinn geworden ist.


IMMERSION

IMMERSION

Regie: Lalita Brunner
Schweiz 2016 | Animation | 4 Min. | ohne Dialog

Tommy geht Baden. Eine schwitzige Hallenbad-Geschichte über Entkleidungsangst, erzählt mit Hilfe von Splitscreens.


RUBIK

RUBIK

Regie: Xenia Smirnov
Deutschland 2016 | Animation | 4 Min. | ohne Dialog

Ein  ganz  normaler  Tag  in  einer  Wohngemeinschaft, alles geht seinen gewohnten Gang: Der eine liest, der andere bügelt, ein Kind läuft durch den Flur. Aber plötzlich bebt es so stark, dass alles Kopf steht. Und der routinierte Alltag verändert sich auf einmal.


EINE VILLA MIT PINIEN

EINE VILLA MIT PINIEN

Regie: Jan Koester
Deutschland 2016 | Animation | 13 Min.

Löwe und Vogel brechen in eine leerstehende Villa ein, die auf unerklärliche Weise vom Verfall verschont bleibt. Doch schon nach kurzer Zeit müssen sie gegen den gefährlichen Sog ankämpfen, für immer in der Villa zu bleiben.