Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm

Mit dem Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm zeichnet die Hauptjury den besten Langfilm des Wettbewerbs aus. Er ist dotiert mit 36.000 Euro (inkl. 3.000 Euro Kopienwert).

(© Oliver Dietze)

2017 SIEBZEHN, Monja Art

2016 EINER VON UNS, Stephan Richter

2015 CHRIEG, Simon Jaquemet

2014 LOVE STEAKS, Jakob Lass

2013 DER GLANZ DES TAGES, Tizza Covi, Rainer Frimmel

2012 MICHAEL, Markus Schleinzer

2011 DER ALBANER, Johannes Naber

2010 SCHWERKRAFT, Maximilian Erlenwein

2009 UNIVERSALOVE, Thomas Woschitz

2008 SELBSTGESPRÄCHE, André Erkau

2007 FULL METAL VILLAGE, Sung-Hyong Cho

2006 SCHLÄFER, Benjamin Heisenberg

2005 AM TAG ALS BOBBY EWING STARB, Lars Jessen

2004 MUXMÄUSCHENSTILL, Marcus Mittermeier

2003 MEIN ERSTES WUNDER, Anne Wild

2002 MEIN RUSSLAND, Barbara Gräftner

2001 DAS WEISSE RAUSCHEN, Hans Weingartner

2000 VERSCHWINDE VON HIER, Franziska Buch

1999 THREE BELOW ZERO, Simon Aeby

1998 MAMMAMIA, Sandra Nettelbeck

1997 MÜDE WEGGEFÄHRTEN, Zoran Solomun

1996 DER NEBELLÄUFER, Jörg Helbling

1995 EINER MEINER ÄLTESTEN FREUNDE, Rainer Kaufmann

1994 SCHEINSCHWANGERSCHAFT, Denis Rabaglia

1993 HOCHZEITSNACHT, Pol Cruchten

1992 DER ERDNUSSMANN, Dietmar Klein

1991 NIE IM LEBEN, Helmut Berger

1990 SCHALOM GENERAL, Andreas Gruber

1989 EIS, Berthold Mittermayr

1988 WENDEL, Christoph Schaub

1987 FRANCESCA, Verena Rudolph

1986 NICHT NICHTS OHNE DICH, Pia Frankenberg

1985 RAFFL, Christian Berger

1984 PEPPERMINT FRIEDEN, Marianne S. Rosenbaum

1983 CAFÉ MALARIA, Niki List

1982 E NACHTLANG FÜÜRLAND, Clemens Klopfenstein, Remo Legnazzi

1981 TAXI ZUM KLO, Frank Ripploh

1980 DER WILLI-BUSCH-REPORT, Niklaus Schilling